Allgemeine Termine, Veranstaltungen und Lesenswertes zum Thema Demenz

Online-Vortrag zur Versorgungssituation bei Demenz
Prof. Wolfgang Hoffmann präsentiert Erkenntnisse und Lösungsansätze aus der Wissenschaft

Frankfurt/Offenbach, 26. Januar 2021 – Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen benötigen eine individuelle, bedarfsorientierte und fachlich umfassende Versorgung. Was sich dahinter verbirgt und welche Ergebnisse aus der Wissenschaft dafür relevant sind, präsentiert am Donnerstag25. Februar 2021 um 17 Uhr der Versorgungsforscher Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann.

„Die Begleitung von Menschen mit Demenz muss verschiedene Bereiche einbeziehen und zudem die gesundheitliche und psychosoziale Unterstützung der pflegenden Angehörigen berücksichtigen“, erklärt Dr. Katja Bär, Vorstand der Hans und Ilse Breuer-Stiftung. „Dafür ist eine sorgfältige Ermittlung der erforderlichen medizinischen, pflegerischen, therapeutischen und psychosozialen Versorgungsbedarfe notwendig. Die Versorgungsforschung befasst sich mit genau diesen Themen, deshalb freuen wir uns, dass mit Prof. Hoffmann ein Experte neue wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt.“

Der Vortrag findet online statt. Um eine Anmeldung unter info@breuerstiftung.de wird gebeten, danach erhalten die Teilnehmer die Zugangsdaten.

Der Vortrag richtet sich an alle Interessierten, Menschen mit Demenz ebenso wie ihre pflegenden Angehörigen und alle medizinischen Berufe.  Alle Teilnehmer sind herzlich eingeladen, Fragen zu stellen und mit dem Vortragenden zu diskutieren.

Weitere Informationen zur Hans und Ilse-Breuer-Stiftung auf der Website: http://www.breuerstiftung.de/ und zum Demenzzentrum StattHaus Offenbach: www.breuerstiftung.de/statthaus-offenbach

 

Lesenswert – DEMENZ / SMEI

Hier finden Sie Texte zum Verständnis von Demenz und den Umgang mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind. SMEI ist die Abkürzung von Sense-Motorische erlebnisfördernde Interaktion, ein Konzept von Dr. Udo Baer, das sich besonders in der Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Demenz bewährt hat.

Link zum Blog von Udo Baer

Für alle, die sich mit Demenz beschäftigen

Der Demenz-Podcast vom Medhochzwei-Verlag erscheint monatlich mit Informationen für alle, die sich mit Demenz befassen. Jede Sendung behandelt ein Thema und dauert etwa 30 Minuten. Autorin und Moderatorin des Demenz-Podcasts ist Christine Schön, seit 20 Jahren Hörfunkautorin mit Schwerpunkt Alter und Demenz und Redakteurin der Sendungsreihe Hörzeit – Radio wie früher für Menschen mit Demenz. In der ersten Folge geht es um das Thema „Beginn einer Demenz und Diagnose“.

Alle weitere Folgen finden Sie hier: https://demenz-podcast.de/

20.07.2020

Projekt „Hilfen für Pflegende“ des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg

„Wir wollen Menschen helfen, die andere pflegen. Menschen, die Eindrucksvolles leisten. Die einen großen Teil ihrer Kraft und ihrer Zeit einem Mitmenschen widmen, der ohne fremde Hilfe nicht mehr zu Hause leben könnte.  

Wir wollen Pflegende entlasten. Wir wollen Ihnen helfen, etwas für sich selbst zu tun. 

Dieses Projekt ist auf Ihre Erfahrung und Kompetenz als pflegende Angehörige angewiesen, deshalb laden wir Sie herzlich zur Mitwirkung ein!“

Weitere Informationen finden Sie hier: FlyerHilfenfürPflegendeAngehörigeTelefoninterview

In dieser Projektphase ist es besonders wichtig, dass Angehörige Ihre Erfahrungen und Meinungen einbringen.
Die Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz unterstützt dieses Projekt – wir denken dass es wichtig und sinnvoll ist das Projekt zu fördern und mitzumachen.

Bei Interesse bitte Kontaktaufnahme mit:
Frau Julia Starmann
Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg
Bergheimer Straße 20
69115 Heidelberg

E-Mail: julia.starman@gero.uni-heidelberg.de

Tel: 06221/548152

Demenzversorgung DemStepCare

Eine gute Versorgung von Demenzerkrankten beinhaltet eine frühzeitige Diagnose, zeitnahe Behandlung sowie die Begleitung von Betroffenen und ihren Angehörigen. Eine umfassende und fachübergreifende Versorgung, um Krisen rechtzeitig zu erkennen, gibt es bis dato nicht. Die Folge sind Krankenhauseinweisungen und erschöpfte pflegende Angehörige.

Ziel des Projektes Demenzversorgung DemStepCare ist die optimale Versorgung von an Demenz erkrankten Patienten durch eine verbesserte Betreuung und Koordination von Versorgungsleistungen.

Im Projekt soll geprüft werden, ob durch diese Ergänzungen die Versorgung von Patienten mit Demenz verbessert wird, Krankenhausaufenthalte vermieden werden können, die Lebensqualität steigt und die Belastung der Angehörigen reduziert werden kann. Die Praxis des Hausarztes bleibt jedoch zum Wohle von Patienten und Angehörigen Dreh- und Angelpunkt der Demenzversorgung.

Modellregion ist die Stadt Worms, der Landkreis Alzey-Worms und die Stadt Bad Kreuznach. Einen Überblick über die teilnehmenden Regionen der Demenzversorgung (PDF) sowie die teilnehmenden Ärzte (Stand 04/2020) erhalten Sie in der Tabelle. Für die Versicherten ist die Teilnahme am Projekt kostenfrei.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

 

Ex-Revuetänzerin wird Tanztherapeutin für Demenzkranke

Die Revuebühnen in Paris, Berlin und Madrid waren ihr Zuhause. Heute nutzt Aquya Eulenburg aus Mainz ihre Tanzerfahrung, um demenzkranke Menschen zu mehr Bewegung zu motivieren.

Link zum Video: https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/persoenlich/Aquya-Eulenburg-Ex-Revuetaenzerin-wird-Tanztherapeutin-fuer-Demenzkranke,av-o1190150-100.html

aus der Sendung vom